Internationaler Tag der Übersetzung (30/09)

Jedes Jahr am 30. September feiern viele Länder den Berufsurlaub von Dolmetschern und Übersetzern — Internationaler Übersetzertag ( Internationaler Übersetzungstag ).

2017 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen auf ihrer nächsten Sitzung einstimmig die Resolution ( A / RES / 71/288 ), in der die Rolle der professionellen Übersetzung bei der Vereinigung der Völker bei der Förderung von Frieden, Verständnis und Entwicklung anerkannt wird, und der 30. September wurde zum Internationalen Tag der Übersetzung erklärt.

Mit dem neuen internationalen Datum — soll bestätigt werden, dass die berufliche Übersetzung als Handwerk und Kunst eine wichtige Rolle bei der Erreichung der Ziele und der Einhaltung der Grundsätze der Charta der Vereinten Nationen, der Zusammenführung der Völker, der Förderung des Dialogs und der gegenseitigen Förderung spielt Verständnis und Zusammenarbeit, Gewährleistung der Entwicklung und Stärkung des internationalen Friedens und der internationalen Sicherheit.

« Postpferde des Fortschritts » — wie dieses, Alexander Sergeyevich Puschkin nannte Übersetzer, deren Bedeutung im Leben der gesamten Menschheit seit der Zerstörung des Turms von Babel enorm, wenn auch nicht wahrnehmbar ist. Aber ohne Übersetzer, viele Werke der Literatur und des Kinos wären die Errungenschaften von Wissenschaft und Technologie nicht verfügbar, Menschen aus verschiedenen Ländern könnten nicht miteinander kommunizieren...

Aber erst 1991 hatten Übersetzer ihren eigenen Berufsurlaub: Die Internationale Föderation der Übersetzer ( Internationale Fédération Internationale des Traducteurs, FIT ), proklamierte den 30. September zum Internationalen Übersetzertag ( Internationaler Übersetzungstag ).

Das FIT selbst wurde 1953 in Paris gegründet und bringt heute Vertreter von mehr als 100 Übersetzungsverbänden aus mehr als 60 Ländern weltweit zusammen, um Erfahrungen auszutauschen, nützliche Informationen und Stärkung der Beziehungen zwischen nationalen Organisationen im Interesse ihrer Übersetzer sowie Förderung der Übersetzung als Beruf und Kunst.

Das Datum für den Feiertag wurde nicht zufällig gewählt. An diesem Tag, dem 30. September 420, starb Jerome Stridonsky (, der Heilige Hieronymus von Stridonium ), einer der vier lateinischen Väter der Kirche, Schriftsteller, Historiker, Übersetzer. Er gilt als Patron der Übersetzer.

Jerome of Stridon war ein Mann von mächtiger Intelligenz und feurigem Temperament, reiste viel und pilgerte in seiner Jugend ins Heilige Land. Später zog er sich für vier Jahre in die Walkidenwüste zurück, wo er als Einsiedlerkorb lebte. Hier studierte er jüdische und chaldäische Sprachen und hatte nach seinen eigenen Worten Satelliten, « nur Skorpione und wilde Tiere ».

386 ließ sich Jerome in Bethlehem nieder. Hier übersetzte er viele Jahre lang die Bibel — Altes und Neues Testament ins Lateinische. Elf Jahrhunderte später wurde seine Version von der Trident-Kathedrale als offizieller lateinischer Text der Heiligen Schrift ( Vulgata ) proklamiert. Darüber hinaus wird angenommen, dass Jerome der Schöpfer des Verbs war.

Nach dem populären Gleichnis nahm Jerome einen Splitter aus der Pfote eines Löwen heraus, der seitdem sein treuer Freund geworden ist. In unzähligen Gemälden wird der heilige Hieronymus Wissenschaftlern dargestellt, die in einer Zelle sitzen und schreiben, und neben ihm befindet sich ein Löwe.

Seit 2005 veranstaltet die UNO einen nach dem heiligen Hieronymus benannten Wettbewerb um die beste Übersetzung in Englisch, Arabisch, Chinesisch, Russisch, Französisch und Deutsch. Der Zweck des Wettbewerbs, an dem Mitarbeiter der bei den Vereinten Nationen akkreditierten Ständigen Vertretungen sowie Studenten der Partneruniversitäten teilnehmen können, — Förderung der Mehrsprachigkeit und Verbreitung von Informationen über die Bedeutung der Übersetzungsarbeit in der multilateralen Diplomatie.

Jedes Jahr widmen sich Veranstaltungen im Rahmen des ( -Übersetzertags, Firmenfeiertage und Bildungsveranstaltungen, Schulungen, runde Tische und Seminare ) einem bestimmten Thema. In verschiedenen Jahren wurde es unter dem Motto gehalten: « Übersetzung — die Grundlage für Mehrsprachigkeit und kulturelle Vielfalt », « Die Verantwortung des Übersetzers für Beruf und Gesellschaft », « Viele Sprachen — ein Beruf », « Terminologie: Wörter sind wichtig », « Qualitätsstandard in der Multi-Voice-Welt », « Brücken bauen zwischen Kulturen », « Übersetzung als interkulturelle Verbindung », « Vereinigte Welt — außerhalb sprachlicher Barrieren », <: die Grundlage aller Menschenrechte », « Das sich verändernde Gesicht der Interpretation und Übersetzung », « Interpretation und Übersetzung: Die Welten verbinden », « Übersetzung: Förderung der Entwicklung des kulturellen Erbes in der Ära des Wandels », « Welt ohne Barrieren: die Rolle von Sprachfachleuten beim Aufbau von Kultur, Verständnis und dauerhaftem Frieden » und anderen.



Infografiken – Poster « 30. September — Internationaler Übersetzungstag »