Feier zu Ehren der wundersamen Ikonen der Mutter Gottes in Kolochsk und Zypern (22/07)

Die Kolochskaya-Ikone der Muttergottes erschien 1413 während der Regierungszeit von Wassili I. Dimitrievich, 15 Werst von der Stadt Mozhaisk entfernt, in der Stadt Kolocha in der Provinz Smolensk. Ein Bauer dieses Dorfes namens Luka erwarb ein heiliges Bild und brachte es in sein Haus. Eines seiner Haushaltsmitglieder litt unter Erschlaffung des Körpers. Der Patient mit Glauben küsste die Ikone mit seiner Stirn und erhielt vollkommene Heilung.

Dies wurde in der Umgebung bekannt, und viele Leiden begannen, der wunderbaren Ikone zuzufließen, um sie anzubeten und gnadenvolle Hilfe von der Muttergottes zu erhalten. Anschließend übertrug Luka das Bild nach Mozhaisk und von dort nach Moskau. In der Hauptstadt wurde die heilige Ikone von Metropolit Photius mit der Heiligen Kathedrale und einer Vielzahl von Menschen empfangen. Beim Tragen des Bildes durch Moskau wurden viele Patienten von Beschwerden geheilt. Dann wurde die Ikone an Mozhaisk zurückgegeben.

An der Stelle des Erscheinens der Ikone wurde im Namen der Muttergottes eine Kirche errichtet, in der ein heiliges Bild aufgestellt wurde.