Howardhan Puja (25/10)

Howardhan Puja ( Govardhan Puja ) wird an einem der Tage des Diwali-Feiertags gefeiert, hauptsächlich im Norden Indiens zu Ehren des Aufstiegs des Govardhan Krishna-Berges. Der Legende nach feierten die Einwohner von Gokul diesen Feiertag normalerweise zu Ehren des Gottes von Indra und beteten ihn nach dem Ende der Monsunzeit an.

Einmal hielt der junge Krishna sie davon ab, Gebete an Gott Indra zu opfern, der in schrecklicher Wut eine Flut nach Gokul sandte. Die Leute hatten Angst, dass der Niederschlag ihre Strafe für Respektlosigkeit gegenüber Indra war. Aber Gott Krishna versicherte, dass kein Unglück sie berühren würde. Er hob den Mount Howardhan mit seinem kleinen Finger und rettete Menschen und Tiere vor dem Regen. Danach erhielt Krishna den Beinamen Howardhandhari, und der Gott von Indra erkannte die Überlegenheit von Krishna.

Howardhan — ist ein kleiner Hügel in Braga in der Nähe von Mathura. An diesem Tag des Diwali-Feiertags bauen die Einwohner von Punjab, Haryana, Uttar Pradesh und Bihara Hügel aus Kuhdung, schmücken mit Blumen und verehren sie.

Dieser Tag heißt auch Annakut, was einen Berg von Nahrung bedeutet. Die Gläubigen bleiben die ganze Nacht wach und bereiten 56 oder 108 verschiedene Arten von Lebensmitteln zu, um sie Gott Krishna anzubieten. In Tempeln, insbesondere in Mathur und Nathadvar, werden Gottheiten in Milchbädern gebadet, gekleidet in glänzende Outfits, die mit Diamanten, Perlen, Rubinen und anderen Edelsteinen verziert sind.

Nach Gebeten und Anbetungen werden verschiedene Süßigkeiten in einem eigenartigen Berg vor Gottheiten ausgelegt, dann nähern sich die Gläubigen dem Berg der Nahrung und nehmen etwas geheiligtes Essen daraus.