Tag des Gebärdensprachdolmetschers in Russland (31/10)

Der Tag des Gebärdensprachdolmetschers, der in Russland alljährlich am 31. Oktober begangen wird, wurde im Januar 2003 auf Initiative des Zentralvorstands der Allrussischen Gehörlosengesellschaft ins Leben gerufen, um die Aufmerksamkeit der Gesellschaft auf die Probleme der Gehörlosen zu lenken.

Insgesamt arbeiten in der Russischen Föderation etwa 900 Gebärdensprachdolmetscher, die jeweils bis zu 100.000 Gehörlose betreuen. Jeden Tag gehen bei der Gebärdensprachdolmetscherin Bewerbungen ein. Ein Dolmetscher wird benötigt bei Gericht, Polizei, Finanzamt, Sozialversicherung, bei einem Arzttermin...

Professionelle Gebärdensprachdolmetscher sind meist Kinder gehörloser Eltern, die in einem sogenannten „gehörlosen“ Umfeld aufgewachsen sind. In mehreren russischen Städten können Sie sich in diesem Fachgebiet in überregionalen Ausbildungszentren ausbilden lassen.