Internationaler Tag gegen Faschismus, Rassismus und Antisemitismus (09/11)

Der 9. November ist weltweit der Internationale Tag gegen Faschismus, Rassismus und Antisemitismus. Es wurde auf Initiative des UNITED International Network Against Racism gegründet, das mehr als 560 Organisationen aus 46 Ländern vereint.

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 begann in Deutschland ein massives jüdisches Pogrom mit dem Namen „Kristallnacht“ oder „Nacht der zerbrochenen Fenster“. Es wurde der erste Massenakt körperlicher Gewalt des Dritten Reiches gegen Juden. Dann töteten die Nazis mehr als 90 Menschen, 30.000 Juden wurden gefangen genommen und in Konzentrationslager gebracht. Hunderte von Synagogen wurden niedergebrannt und Tausende von Schaufenstern von Juden eingeschlagen, daher der Name des Pogroms.

Diese Ereignisse im Jahr 1938 markierten den Beginn des Holocaust – Massengewalt gegen das jüdische Volk, die zum Tod von etwa 6 Millionen Juden führte.