Wir feiern die Kathedrale des Erzengels Gabriel (26/07)

Die Kathedrale des Erzengels Gabriel wird zweimal im Jahr von der orthodoxen Kirche gefeiert - am Tag nach der Verkündigung (8. April) und am 26. Juli.

Der Erzengel Gabriel wurde vom Herrn auserwählt, um der Jungfrau Maria und mit ihr und allen Menschen die große Freude über die Menschwerdung des Sohnes Gottes zu verkünden. Deshalb danken sie am nächsten Tag nach der Verkündigung, nachdem sie die reinste Jungfrau verherrlicht haben, dem Herrn und ehren seinen Gesandten Erzengel Gabriel. Und der Grund für die Einrichtung des zweiten Feiertags (26. Juli), wie angenommen wird, war das Datum der Weihe im 17. Jahrhundert in Konstantinopel des Tempels, der im Namen des heiligen Erzengels errichtet wurde.

Der Name Gabriel bedeutet „Kraft Gottes“ oder „Gottes Festung“. Auf den Ikonen ist der Erzengel Gabriel mit einem Paradieszweig dargestellt, den er der Jungfrau Maria gebracht hat, oder mit einer leuchtenden Laterne in der rechten und einem Spiegel in der linken Hand.

Heutzutage erinnert man sich an alle Erscheinungen des Erzengels Gabriel: Er inspirierte Moses, als er das Buch Genesis schrieb; der Prophet Daniel kündigte das Schicksal des jüdischen Volkes an; erschien der rechtschaffenen Anna mit der Nachricht von der Geburt der Jungfrau Maria von ihr; dem Priester Zacharias verkündete er die Geburt des Vorläufers des Herrn; verweilte unerbittlich bei den Theotokos während ihres irdischen Lebens; erschien dem heiligen Josef dem Verlobten.

Im Garten Gethsemane, wo Jesus Christus betete, erschien der Erzengel und stärkte ihn, bevor er litt. Die Myrrhe tragenden Frauen waren die ersten, die auch vom Erzengel Gabriel die freudige Nachricht von der Auferstehung Christi erfuhren.