Weltarbeitstag (28/04)

Die Internationale Arbeitsorganisation ILO (International Labour Organization, ILO) hat den 28. April zum Welttag für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit oder zum Welttag für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit erklärt, um die Aufmerksamkeit der Weltgemeinschaft auf die Skalenprobleme zu lenken und wie die Schaffung und Förderung einer Sicherheitskultur dazu beitragen kann, die jährlichen Todesfälle am Arbeitsplatz zu reduzieren. Dieser Tag wurde erstmals im Jahr 2003 gefeiert.

Die Idee für den Welttag für Sicherheit am Arbeitsplatz geht auf den Tag des Gedenkens an verlorene Arbeitnehmer zurück, der erstmals 1989 von amerikanischen und kanadischen Arbeitnehmern begangen wurde, um an Arbeitnehmer zu erinnern, die am Arbeitsplatz verletzt oder getötet wurden.

Heute führen mehr als hundert Länder Veranstaltungen durch, die darauf abzielen, die Öffentlichkeit auf ungelöste Probleme des Arbeitsschutzes aufmerksam zu machen. Sie werden in der Regel von Kräften lokaler Behörden, Gewerkschaftsorganisationen, Arbeitgeberverbänden und Fachleuten auf dem Gebiet des Arbeitsschutzes organisiert.