Gedenktag des ungarischen Aufstands von 1956 (23/10)

Das Gedenken an den ungarischen Aufstand von 1956, der jedes Jahr am 23. Oktober im Land gefeiert wird, ist ein nationaler Feiertag zu Ehren des ungarischen Volkes, das gegen die kommunistische Regierung rebellierte. Außerdem ist der 23. Oktober der Tag der Ausrufung der Republik Ungarn (1989).

1956 begannen Unruhen in der Ungarischen Volksrepublik, unzufrieden mit der politischen Repression und der ineffizienten Wirtschaftspolitik der ungarischen Führung. Infolgedessen wurde auf Initiative der Studenten des Budapester Polytechnischen Instituts am 23. Oktober 1956 eine Massendemonstration in der Hauptstadt organisiert. Im Laufe des Tages nahmen über 200.000 Menschen daran teil.

Die Menschen forderten den Abzug der sowjetischen Truppen aus dem Land; die Bildung einer neuen Regierung unter der Leitung von Premierminister Imre Nagy (Imre Nagy, 1896 - 1958), der zuvor von diesem Posten entfernt und aus der Kommunistischen Partei ausgeschlossen worden war, weil er mit ihrer allgemeinen Linie und Stalins Forderungen nicht einverstanden war; der Prozess gegen den Parteivorsitzenden Matyas Rakosi und seine Verbündeten, die einen effektiven Strafapparat für alle Dissidenten errichteten und die ungarische Wirtschaft ruinierten, indem sie versuchten, sie abrupt von einem Agrarland in einen Industriekoloss zu verwandeln, was zu einer Agrarkrise und einem Niedergang führte im Lebensstandard.