Internationaler Tag zur Unterstützung von Opfern von Verbrechen (22/02)

Jedes Jahr am 22. Februar wird in vielen Ländern der Welt der Tag der Unterstützung für Opfer von Straftaten inoffiziell als denkwürdiges Datum begangen, um auf die Probleme von Menschen aufmerksam zu machen, die von Straftaten betroffen sind.

Das Datum wurde aufgrund der Tatsache gewählt, dass die britische Regierung am 22. Februar 1990 die „Victim's Charter: Statement of the Rights of Victims of Crime“ veröffentlichte.

Das Problem der sozialen Wiedereingliederung von Verbrechensopfern begann Ende des letzten Jahrhunderts die Gesellschaft zu erregen. Im September 1985 verabschiedete der Siebte Kongress der Vereinten Nationen für die Verhütung von Verbrechen und die Behandlung von Straftätern die Erklärung der Grundprinzipien der Gerechtigkeit für Opfer von Verbrechen und Machtmissbrauch. Am 29. November 1985 verabschiedete die UN-Generalversammlung diese Erklärung und entwickelte erstmals universelle Prinzipien für die Unterstützung und den Schutz von Opfern von Verbrechen und Machtmissbrauch.