Tag des militärischen Geheimdienstes in Russland (05/11)

Der Tag des militärischen Geheimdienstes ist ein Berufsfeiertag des russischen Militärs, dessen Dienst auf die eine oder andere Weise mit dem militärischen Geheimdienst verbunden ist und jährlich am 5. November gefeiert wird. Es wurde durch Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation Nr. 549 vom 31. Mai 2006 gegründet.

Das Datum des Urlaubs wurde nicht zufällig gewählt. An diesem Tag im Jahr 1918 wurde als Teil des Feldhauptquartiers der Roten Armee in Petrograd die Registrierungsdirektion gegründet, um die Bemühungen aller Geheimdienste der Armee zu koordinieren, die später zur berühmten Hauptnachrichtendirektion (GRU) der wurde Generalstab der Streitkräfte der Russischen Föderation - das zentrale Leitungsgremium des russischen Militärgeheimdienstes.

Obwohl der Beruf des Pfadfinders seine Geschichte natürlich bis in ältere Zeiten zurückverfolgt. Auch in der Kiewer Rus war der Geheimdienst eine Angelegenheit von nationaler Bedeutung, und der erste Geheimdienst – der Orden der Geheimdienste (der Prototyp des damaligen Geheimdienstes) – wurde 1654 unter Zar Alexei Michailowitsch gegründet. Peter I. fasste in seinen Militärvorschriften von 1716 den legislativen und rechtlichen Rahmen für die Geheimdienstarbeit zusammen.