Unabhängigkeitstag Griechenlands (25/03)

Der griechische Unabhängigkeitstag (griechisch: Ημέρα της Ελληνικής Ανεξαρτησίας), der jährlich am 25. März gefeiert wird, ist einer der wichtigsten Feiertage des Landes. An diesem Sonntag im Jahr 1821 begann der Aufstand, dessen Ergebnis die Befreiung des Landes vom vierhundertjährigen Joch des Osmanischen Reiches war.

Ab Mitte des 14. Jahrhunderts wurde Griechenland stückweise von türkischen Heeren erobert. Ende des 14. Jahrhunderts unterwarfen die Türken, nachdem sie Mazedonien, Thessalien, erobert hatten, einen Teil Mittelgriechenlands. Nach der Besetzung von Konstantinopel (1453) hatten türkische Truppen bis 1466 fast den gesamten kontinentalen Teil des Landes erobert. Die türkischen Eroberer errichteten in Griechenland ein militärisch-feudales Regime. Und obwohl die Türken den Griechen Religionsfreiheit ließen, kämpften die Griechen ständig für ihre Befreiung.

Der erste große Aufstand des griechischen Volkes gegen die türkische Unterdrückung fand 1770 während des russisch-türkischen Krieges von 1768-1774 statt und war mit dem Erscheinen des russischen Geschwaders unter dem Kommando von Admiral G. Spiridov und A. Orlov in der Ägäis verbunden . Aber dieser Aufstand wurde brutal niedergeschlagen.