Muttersprachen-Tag in Estland (14/03)

Seit 1996 feiert Estland jedes Jahr am 14. März den Tag der Muttersprache (Emakeelepäev). Wenn wir dieses Wort wörtlich übersetzen, dann kann der Tag auch als Tag der „Muttersprache“ bezeichnet werden. Das Datum dieses Feiertags wurde zu Ehren des Geburtstags des Dichters und Schriftstellers Kristjan Jaak Peterson (1801–1822) gewählt, der den Grundstein für die Entwicklung der estnischen Literatursprache legte.

Der Zweck des Feiertags ist es, das estnische Volk, seine Sprache und Kultur zu bewahren. Schließlich ist nicht umsonst die allgemein anerkannte Meinung, dass die Sprache der Hauptträger des nationalen und kulturellen Selbstbewusstseins ist. Zu diesem Anlass werden im ganzen Land Staatsflaggen aufgehängt und thematische Veranstaltungen abgehalten.

Die estnische Sprache gehört zu den uralischen Sprachen und stellt die finno-ugrischen Sprachen dar, die in die südliche Gruppe der baltisch-finnischen Sprachen eintreten. In Bezug auf die Anzahl der Sprecher ist dies eine der kleineren Sprachen – sie wird von etwa 1,1 Millionen Menschen gesprochen, von denen 950.000 in Estland leben.