Sieg in der Türkei (30/08)

Jedes Jahr am 30. August feiert die Türkei die große Tour zum Tag des Sieges —. Zafer Bayramı ) zu Ehren eines entscheidenden Sieges über die griechischen Besatzer und in Erinnerung an die Toten in der Schlacht von Dumlupinar, die 1922 den Krieg um die türkische Unabhängigkeit beendete.

Die Schlacht von Dumlupinar ( Schlacht von Dumlupinar ) war die letzte im griechisch-türkischen Krieg von 1919 — 1922, der wiederum Teil des türkischen Unabhängigkeitskrieges war. Die türkische Armee wurde von Mustafa Kemal ( Mustafa Kemal, 1881-1938 ) —, im zukünftigen türkischen Politiker, dem ersten Präsidenten der Republik Türkei, angeführt.

Am 26. August 1922 befahl Mustafa Kemal dem Feind anzugreifen, und am 30. August endete die größte viertägige Schlacht in Dumlupinar in der Provinz Kutahya ( Kütahya ), in der die türkische Armee eine vernichtende Niederlage zufügte die griechischen Truppen, gezwungen, sich nach Izmir ( Izmir ) zurückzuziehen. Türkische Truppen marschierten nach den Griechen in die Stadt ein und zündeten sie an. Izmir wurde vollständig zerstört, und zivile Opfer — sind unzählig. Bis heute machen sich die Griechen und Türken für dieses schreckliche Feuer verantwortlich.

Am 20. Oktober 1922 fand in Lausanne eine Friedenskonferenz statt, an der Vertreter Großbritanniens, Frankreichs, Italiens, der Türkei und anderer Länder teilnahmen. Der in Lausanne unterzeichnete Vertrag festigte die Unabhängigkeit der Türkei und legte ihre Grenzen fest. Er regulierte auch den Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und der Türkei.

Am Tag des Sieges im ganzen Land finden unter Begleitung des Yanychar-Marsches Konzerte, Militärparaden und militarisierte Zeremonien statt, um die Verbindung der Zeiten im Massenbewusstsein zu stärken.

Dieser Tag ( Zafir Bairam ) wird auch von türkischen Zyprioten gefeiert.