Jahrestag der Intronisierung von Garegin II., Katholikos aller Armenier (04/11)

Garegin II (Nersisyan) - 132., derzeitiger Oberster Patriarch und Katholikos aller Armenier, Oberhaupt der Armenisch-Apostolischen Kirche.

Am 27. Oktober 1999, nach dem Tod von Katholikos Garegin I., wählte der Nationale Kirchenrat (das oberste Leitungsgremium) der Armenisch-Apostolischen Kirche Erzbischof Garegin Nersesyan zum 132. Patriarchen und Katholikos aller Armenier. Garegin II Nersisyan wurde am 4. November ordiniert und gesalbt.

Nach dem Namen von Gregor dem Erleuchter, dem ersten Katholikos Armeniens, wurde die armenische Kirche armenisch-gregorianisch genannt. Und die Residenz der Katholikosen, das heißt der obersten Patriarchen aller Armenier, wurde zum Muttersitz von Etchmiadzin.

Das Wort "Echmiadzin" bedeutet - "der einziggezeugte Sohn Gottes ist herabgestiegen". So wurden die Kathedrale und das nahegelegene Kloster benannt. Der heilige Gregor hatte eine Vision, in der er den einziggezeugten Sohn Gottes sah. Er stieg mit einem goldenen Hammer in der Hand vom Himmel herab und zeigte, indem er das armenische Land schlug, den Ort an, an dem die erste Kathedrale gebaut wurde. Dieser Altar wurde später an der Stelle errichtet, wo der goldene Hammer des Sohnes Gottes den Boden berührte. Um den Altar herum wurde eine schöne Kathedrale gebaut.