Festival des neunzehnten Tages des Monats Kudrat (04/11)

Am 4. November beginnt nach dem gregorianischen Kalender der Monat Kudrat im Bahai-Glauben, was auf Arabisch „Macht“ bedeutet. An diesem Tag – dem ersten Tag des Monats Kudrat nach dem neunzehnmonatigen Bahai-Kalender – wird ein wichtiger Feiertag gefeiert – das Fest des neunzehnten Tages des Monats Kudrat.

Im Bahá'í-Glauben beginnt jeder Monat mit dem Fest des Neunzehnten Tages. Jeder Feiertag erfüllt mehrere Funktionen: administrativ, spirituell, sozial. Die Bahai versammeln sich alle neunzehn Tage zu einem solchen Feiertag der Einheit und tauschen Informationen über das Leben der Gemeinschaft aus, lesen Gebete und Schriften, trinken Tee und kommunizieren.

Somit ist das Neunzehn-Tage-Fest ein integraler Bestandteil des administrativen und spirituellen Lebens der Baha'i-Gemeinde.

Die Neunzehn-Tage-Feierlichkeiten in der Bahá'í-Gemeinde haben zwar eine feste Ordnung, bieten aber dennoch große Möglichkeiten für Vielfalt und Kreativität. So kann während jedem der drei Teile des Feiertags – Gebet, Verwaltung und Geselligkeit – Musik erklingen.

'Abdu'l-Bahá rät den Gläubigen, beredte, erhebende Geschichten vorzubringen. Die Ausdrucksformen der Gastfreundschaft können originell und vielfältig sein, es ist auch äußerst wichtig, auf welcher Ebene die Generalversammlung abgehalten wird und wie breit die Themen dort präsentiert werden.