Lammas-Tag (Lugnasad) (01/08)

Der Lammas-Tag, der am 1. August gefeiert wird, hat viele Namen, aber der häufigste unter ihnen ist Lughnasadh, was übersetzt „Lugs Versammlung“ oder „Lugs Hochzeit“ bedeutet. Lug ist einer der Götter des keltischen Pantheons, der Schutzpatron der Landwirtschaft und vieler Handwerke. Die Kelten nannten ihn „langarmig“ und „vielfach geschickt“.

Über den Ursprung dieses Feiertags hat sich eine alte Legende erhalten: Lug soll ihn zu Ehren seiner Adoptivmutter, der Göttin Tailtine, nach deren Tod gegründet haben. Das Bild dieser Göttin ist mit der Erde, der Fruchtbarkeit, verbunden, denn ihr Name "Tailtin" kommt vom Wort "talam" - Erde.

Der Feiertag Lughnasad diente nicht nur der Viehzucht, sondern auch der Landwirtschaft: Er markierte den Übergang von einer Jahreszeit zur anderen. In alten keltischen Quellen wurde der Tag von Lughnasad bei der Auflistung aller Feiertage als "Zeit des Beginns der Ernte" interpretiert, die Zeit, in der "die Erde unter dem Gewicht ihrer Früchte leidet".