Geburtstag von Juan Ines de la Cruz (12/11)

Juana Ines de la Cruz (spanisch: Juana Inés de la Cruz) - mexikanische Dichterin, hieronymische Nonne - wurde am 12. November 1651 in der Nähe von Mexiko-Stadt im Dorf San Miguel de Nepantla geboren. Ihre Eltern sollen nicht verheiratet gewesen sein, weshalb Juana und ihre beiden älteren Schwestern in den Kirchenbüchern als "Kinder der Kirche", also unehelich, eingetragen sind.

Mit 6 Jahren lernte sie schreiben, nähen und sticken, was damals die komplette Bildung einer Frau ausmachte. Mit acht Jahren hatte Juana die gesamte Bibliothek ihres Großvaters gelesen, darunter Bücher über Philosophie, Theologie und Medizin.

Im Alter von 9 Jahren trennte sie sich von ihrer Familie: Ihre Mutter schickte sie nach Mexiko-Stadt zu ihrem Onkel und ihrer Tante, wohlhabende Verwandte, die den Palast des Vizekönigs betraten. Durch einen glücklichen Zufall sahen sie die Fähigkeit des Mädchens und gaben Juana die Möglichkeit zu studieren. Der neue Selbstbildungsgang umfasste Literatur, Naturwissenschaften, Mathematik, Philosophie, Theologie und Fremdsprachen. Zu all dem wuchs Juana zu einer Schönheit heran: weit auseinander stehende hellbraune Augen, eine hohe Stirn, eine gerade Nase, anmutige Hände, ein charmantes Lächeln, ein lebhafter und freundlicher Charakter - all dies konnte die Menschen nicht umhin, sie anzuziehen.