Gedenktag der treuen Fürsten Boris und Gleb in der heiligen Taufe von Roman und David (06/08)

Die Passionsträger der Heiligen Fürsten Boris und Gleb (in Heilige Taufe Roman und David) sind die ersten russischen Heiligen, die sowohl von der russischen als auch von der Konstantinopeler Kirche heiliggesprochen wurden. Sie waren die jüngeren Söhne des Heiligen Apostelgleichen Fürsten Wladimir.

Kurz vor der Taufe Russlands geboren, wurden die heiligen Brüder in christlicher Frömmigkeit erzogen. Der älteste der Brüder, Boris, erhielt eine gute Ausbildung. Er liebte es, die Heilige Schrift zu lesen, die Schriften der heiligen Väter und besonders die Lebensgeschichten der Heiligen. Unter ihrem Einfluss hatte der heilige Boris den brennenden Wunsch, die Leistung der Heiligen Gottes nachzuahmen, und betete oft, dass der Herr ihn mit einer solchen Ehre ehren würde.

Saint Gleb wuchs von früher Kindheit an mit seinem Bruder auf und teilte dessen Wunsch, sein Leben ausschließlich dem Dienst Gottes zu widmen. Beide Brüder zeichneten sich durch Barmherzigkeit und Herzensgüte aus und ahmten das Beispiel des Heiligen Apostelgleichen Großherzogs Wladimir nach, barmherzig und mitfühlend gegenüber den Armen, Kranken und Mittellosen.