Pyartel-Tag in Estland (24/08)

Einer von mehr als hundert Feiertagen im estnischen Volkskalender ist der Pärtlipäev-Tag - der Feiertag des Herbstanfangs, der seit dem 18. Jahrhundert bekannt ist. Fast alle Feiertage des estnischen Volkskalenders stehen im Zusammenhang mit Wettervorhersagen, Landwirtschaft und Viehzucht – den Hauptbeschäftigungen der alten Esten.

Der Pyartel Day ist da keine Ausnahme. Laut Anzeichen stellte sich heraus, dass der Herbst gerade am Pyartel-Tag zur Geltung kommt. An diesem Tag wurde das Wasser in den Seen und Flüssen kalt - sie sagten: "Pyartel wirft einen kalten Stein ins Wasser." Dieses Naturphänomen ähnelt dem Ilyin-Tag (2. August), der von den Slawen gefeiert wird, wenn die Stauseen abkühlen und die Badesaison endet.

Am Tag von Pyartel war die Roggenernte abgeschlossen, danach sollten die Kartoffelernte und die Fortsetzung der Ernte von Frühlingsfrüchten abgeschlossen werden. Ungefähr von diesem Tag an begann das Waschen und Scheren der Schafe. Es wurde geglaubt, dass ein an Pyartels Tag geschorenes Schaf lange Wolle abgeben würde.

Sie begannen Bier zu brauen - Hopfen wurde dafür verwendet. Es hieß, dass der an Pärtels Tag geerntete Hopfen besonders gut sein müsse, denn Pärtel gebe dem Hopfen die letzte Bitterkeit.