Feier zu Ehren der Übergabe der Reliquien des treuen Prinzen Alexander Newski (12/09)

(30. August) Am 10. September 1721 schloss Peter I. nach einem langen und anstrengenden Krieg mit den Schweden den Vertrag von Nystad.

Es wurde beschlossen, diesen Tag zu heiligen, indem die Reliquien des rechtgläubigen Fürsten Alexander Newski von Wladimir in die neue nördliche Hauptstadt Petersburg überführt wurden, die an den Ufern der Newa gegründet wurde.

Die heiligen Reliquien, die im August 1723 aus Wladimir herausgeholt wurden, wurden nach Schlüsselburg gebracht und blieben dort bis 1724, als sie am 30. August (nach altem Stil) in der Dreifaltigkeitskathedrale des Alexander-Newski-Klosters aufgestellt wurden, wo sie ruhen dieser Tag. Und durch das Dekret vom 2. September 1724 wurde das Fest am 30. August (nach altem Stil) eingeführt.