Gedenktag des Propheten Sacharja und der rechtschaffenen Elisabeth, der Eltern des hl. Johannes des Täufers (18/09)

Der heilige Prophet Zacharias und die heilige rechtschaffene Elisabeth waren die Eltern des heiligen Propheten, Vorläufer und Täufer des Herrn Johannes. Der rechtschaffene Priester Zacharias und seine Frau Elisaveta (Schwester von Anna, Mutter der Allerheiligsten Gottesgebärerin), „handelten tadellos nach allen Geboten des Herrn“, litten an Unfruchtbarkeit, die zu Zeiten des Alten Testaments als große Strafe Gottes galt.

Als der heilige Zacharias einmal im Tempel diente, erhielt er von einem Engel die Botschaft, dass seine betagte Frau ihm einen Sohn gebären würde, der „groß sein wird vor dem Herrn“ und „im Geist und in der Kraft des Elia vor ihm hergehen wird“. Sacharja zweifelte an der Möglichkeit, diese Vorhersage zu erfüllen, und wurde wegen mangelnden Glaubens mit Dummheit bestraft.

Als der rechtschaffenen Elisabeth ein Sohn geboren wurde, kündigte sie unter der Inspiration des Heiligen Geistes an, dass sie das Baby John nennen würde, obwohl niemand in ihrer Familie zuvor einen solchen Namen erhalten hatte. Sie fragten den gerechten Zacharias, und er schrieb auch den Namen Johannes auf die Tafel. Sofort kehrte die Gabe der Sprache zu ihm zurück, und er, erfüllt vom Heiligen Geist, begann über seinen Sohn als den Vorläufer des Herrn zu prophezeien.