Schwedischer Kulturtag in Finnland (06/11)

Der Schwedische Kulturtag (finnisch Ruotsalaisuuden päivä, schwedisch Svenska dagen) wird in Finnland seit 1908 alljährlich am 6. November gefeiert und ist seit 1979 ein nationaler Feiertag. Dieser Tag wird auch Flaggentag genannt (sogenannte Feiertage und denkwürdige Daten, zu deren Ehren die Staatsflagge an den gesetzlich festgelegten Orten gehisst wird), der Schweden und der schwedischen Kultur gewidmet ist. Sie ist dem Todestag des schwedischen Monarchen Gustav II. Adolf gewidmet, dessen Regierungszeit in seiner Heimat als Blütezeit der Staatlichkeit gilt.

Dies ist eine Feier der Kultur der schwedischsprachigen Finnen und ihres Rechts, ihre schwedische Muttersprache in Finnland zu verwenden. Obwohl die schwedische Bevölkerung in Finnland nur etwa 6 % ausmacht (Hauptwohnsitz sind die Ålandinseln), ist Schwedisch neben Finnisch die Staatssprache des Landes.

Die berühmtesten Vertreter der schwedischen Kultur sind Schriftsteller. Der große August Strindberg und die weltberühmte Kinderbuchautorin Astrid Lindgren, Autorin der Kinderbestseller „Pippi Langstrumpf“ und „Baby und Carlson“, Carl Michael Bellaman, wenig bekannt außerhalb der skandinavischen Länder, Wilhelm Moberg, Schriftsteller des 20 erhielt einen Bundespreis für sein Werk „Einwanderer und Auswanderer“. Carl von Linné, ein Wissenschaftler des 18. Jahrhunderts, war der erste, der Pflanzen katalogisierte, indem er ihnen lateinische Namen gab.