Tag der Bodentruppen Russlands (01/10)

Der Tag der Bodentruppen Russlands wird jährlich am 1. Oktober gemäß dem Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation Nr. 549 vom 31. Mai 2006 „Über die Einrichtung von Berufsfeiertagen und denkwürdigen Tagen in den Streitkräften von Die Russische Föderation."

Die Bodentruppen sind als Zweig der Streitkräfte der Russischen Föderation darauf ausgelegt, Kampfhandlungen hauptsächlich an Land durchzuführen. In allen Phasen der Existenz des russischen Staates spielten sie eine wichtige und oft entscheidende Rolle beim Erringen des Sieges über den Feind und schützten die nationalen Interessen.

Die Entstehungsgeschichte dieser Truppen beginnt Mitte des 16. Jahrhunderts. Der 1. Oktober 1550 war ein historischer Wendepunkt im Aufbau und in der Entwicklung der regulären russischen Armee. An diesem Tag erließ der Zar von ganz Russland Iwan IV. (der Schreckliche) einen Satz (Erlass) „Über den Einsatz von tausend ausgewählten Soldaten in Moskau und den umliegenden Bezirken“, der tatsächlich den Grundstein für die erste ständige Armee legte , die Anzeichen einer regulären Armee aufwies. Bald wurden Maßnahmen zur Rekrutierung der örtlichen Truppen ergriffen, ein dauerhafter Dienst in Friedens- und Kriegszeiten eingerichtet und eine zentrale Führung und Kontrolle der Armee und ihrer Versorgung organisiert.