Khao Phansa ist der Beginn des buddhistischen Fastens (14/07)

Im Sommer feiert Thailand traditionell den Beginn der buddhistischen Fastenzeit (buddhistischer Fastentag) und der dreimonatigen Regenzeit.

Für den Klerus und die Mönche ist es Zeit der Meditation – viele von ihnen werden die Tempel drei Monate lang nicht verlassen, und für die einfachen Leute – dies ist die Feier des fröhlichen Kerzenfestes Khao Phansa. Laien stellen gedrehte und gemusterte Kerzen her und sie werden Tempeln und Mönchen präsentiert.

Die Geschichte dieses Festes reicht bis in die Antike zurück, als buddhistische Mönche während der Regenzeit Tempel nicht verließen, um Insekten und junge Triebe nicht mit ihren Füßen zu zerquetschen.

Heutzutage wird jedem befohlen, die richtige Lebensweise zu leben – nicht zu trinken, keine Drogen zu nehmen und keine anderen unangemessenen Handlungen zu begehen. Und die Mönche erzählen jungen Menschen von der Lehre und führen sie auf den wahren Weg, denn der Legende nach befahl der Buddha zu dieser Zeit seinen Anhängern, sich in Gruppen zu versammeln und die Weisheit der Lehre an alle weiterzugeben.