Tag des Eisenbahnwächters der Ukraine (04/11)

Jedes Jahr am 4. November feiern die ukrainischen Eisenbahner ihren Berufsfeiertag. Der Tag des Eisenbahnarbeiters (ukrainischer Tag des Arbeiters) wurde durch Dekret des Präsidenten der Ukraine Nr. 1140/2002 vom 11. Dezember 2002 eingeführt.

Dieses Datum wurde auf Initiative der Arbeiter der Lemberger Eisenbahn zum Tag des Eisenbahnarbeiters. Es stellt sich heraus, dass am 4. November 1861, in den Tagen der österreichisch-ungarischen Monarchie, der erste Zug mit dem Namen Jaroslaw auf dem Territorium der modernen Ukraine ankam - in Lemberg. Nach heutigem Verständnis war "Jaroslaw" ein internationaler Zug. Sie verband Wien, Krakau, Przemysl und Lemberg.

Jetzt vereint die Ukrainische Eisenbahn alle Regionen der Ukraine - das sind mehr als 375.000 Mitarbeiter, die etwa 30.000 Kilometer Eisenbahnstrecken bedienen. Jährlich starten mehr als 500 Millionen Fahrgäste an mehr als 1.500 Bahnhöfen. Jedes Jahr transportieren etwa 175.000 Güterwagen mehr als 300 Millionen Tonnen Fracht.