Feier zu Ehren der Kasaner Ikone der Mutter Gottes (04/11)

Das Herbstfest der Kasaner Ikone der Gottesmutter ist ein Feiertag zu Ehren des Tages der Befreiung Moskaus und Russlands von den Polen im Jahr 1612.

In Russland wurde dieser Tag lange Zeit als Feiertag gefeiert. Das ganze Land verherrlichte eines der beliebtesten kasanischen Bildnisse der Muttergottes, die in der Zeit der Wirren ihre wundersame Fürbitte für Russland zeigte.

1737 wurde das verehrte Bild der Kasaner Ikone der Muttergottes nach St. Petersburg in die Kirche der Geburt der Heiligen Jungfrau Maria überführt, an deren Stelle in den 1810er Jahren eine Kathedrale (Kasaner Kathedrale) errichtet wurde.

Die Kasaner Ikone befand sich in der Miliz, die von Kuzma Minin und Prinz Dimitri Pozharsky angeführt wurde, als russische Truppen den Kreml und Moskau vom Feind befreiten. In Erinnerung an dieses Ereignis wurde auf dem Roten Platz die Kasaner Kathedrale errichtet, die im Sommer 1936 liquidiert wurde.

Ein bedeutendes Ereignis wurde am 4. November 1993 gefeiert, als die restaurierte Kasaner Kathedrale in Moskau auf dem Roten Platz eröffnet wurde.