Tag der Bankangestellten der Ukraine (20/05)

Jedes Jahr am 20. Mai feiert die Ukraine den Tag der Bankangestellten (ukrainischer „Tag der Bankpraktiker“).

Dieser Berufsfeiertag wurde durch Dekret des Präsidenten der Ukraine Nr. 316/04 vom 6. März 2004 eingeführt. Der Staat versucht, die wichtige Rolle des Bankensystems und den bedeutenden Beitrag der Bankangestellten zur Entwicklung der ukrainischen Wirtschaft und zur Gewährleistung ihrer finanziellen Stabilität hervorzuheben.

Im März 1991 verabschiedete die Werchowna Rada der Ukraine das Gesetz „Über Banken und Banktätigkeit“, nach der Verabschiedung dieses Dokuments wurde das Bankensystem der Ukraine gegründet. Anschließend wurde im Land durch Präsidialerlass Nr. 762/96 von Leonid Kutschma „Über die Währungsreform in der Ukraine“ die nationale Währungseinheit Griwna eingeführt.

Das Bankensystem der Ukraine umfasst die Nationalbank der Ukraine, die die Zentralbank ist und eine einheitliche staatliche Geldpolitik verfolgt, sowie Banken verschiedener Arten und Eigentumsformen. Die Gewährleistung der Stabilität der Landeswährung ist eine der wichtigen Aufgaben der ukrainischen Banken.

So wurde in den Jahren der Unabhängigkeit in der Ukraine ein modernes Kredit- und Finanzsystem aufgebaut und eine Landeswährung eingeführt. Die Nationalbank der Ukraine hat ein elektronisches System zur Durchführung von Abrechnungen zwischen Bankinstituten und Geschäftseinheiten, dem Finanzministerium, anderen Institutionen, Organisationen und Unternehmen geschaffen, das die volle Funktionsfähigkeit des Bankensystems des Landes gewährleisten soll.