Gedenktag des Heiligen Märtyrers Tatiana (25/01)

Die heilige Märtyrerin Tatiana wurde in Rom in die Familie eines edlen Würdenträgers geboren, der sich heimlich zum christlichen Glauben bekannte und seine Tochter in wahrer Ehrfurcht und Treue zum christlichen Glauben erzog.

Die heilige Tatiana wollte nicht heiraten, sondern beschloss, sich dem Dienst der Kirche zu widmen. Sie wurde in einer der römischen Kirchen zur Diakonisse ernannt und widmete ihre ganze Kraft der Erfüllung der kirchlichen Pflichten.

Die heilige Märtyrerin Tatiana litt während der Christenverfolgung unter dem jungen Kaiser Alexander Severus (222-235). Sie wurde ergriffen und in den Tempel des Apollo gebracht, wo sie gezwungen wurde, einem heidnischen Idol zu opfern. Als sie sich weigerte, wurde die heilige Tatiana grausamen Folterungen ausgesetzt, aber die Festigkeit ihres Glaubens und ihre Geduld waren unerschütterlich. Inmitten der Qual betete sie nur, dass Gott ihre Peiniger erleuchten möge. Und der Herr erhörte das Gebet der Gerechten.