Gedenktag des heiligen Johannes von Kronstadt (02/01)

Der Heilige Gerechte Johannes von Kronstadt wurde 1829 in der Familie eines armen Angestellten, Ilya Mikhailovich und Theodora Vlasyevna Sergiev, im Dorf Sura, Bezirk Pinezhsky, Gouvernement Archangelsk, geboren. Sein Großvater und andere Vorfahren in der Familie seines Vaters waren 350 Jahre lang Priester. Der Junge war bei schlechter Gesundheit, oft krank. Die Mutter betete lange für ihren Sohn, und Vanya lernte, als er seine Mutter beten sah, selbst tiefes, seelenvolles Gebet.

Von früher Kindheit an nahm ihn sein Vater ständig mit in die Kirche und vermittelte ihm eine besondere Liebe zur Anbetung. Johns Schulangelegenheiten liefen nicht gut. Er betete viel um die Gabe der Vernunft, um die Lehre zu verstehen, und der Herr erhörte sein Gebet. Nach der Pfarrschule absolvierte er zunächst das Archangelsk Theological Seminary in Bezug auf akademische Leistungen und die St. Petersburger Theological Academy. Er heiratete die Tochter des Erzpriesters Konstantin Nesvitsky - Elizabeth. Das Paar nahm das Kunststück der Jungfräulichkeit auf sich.

Der junge Priester wurde zum Dekan der St.-Andreas-Kathedrale in der Stadt Kronstadt ernannt. Damals verbannte die Regierung Mörder, Diebe und andere Kriminelle nach Kronstadt. Auf diese von allen abgelehnten Menschen machte der junge Kronstädter Pfarrer aufmerksam. Jeden Tag kam er nicht für 10-15 Minuten zu ihren Unterständen und Kellern, um eine Anforderung zu erfüllen und zu gehen; er ging zu einer lebendigen unbezahlbaren Seele, zu Brüdern und Schwestern, blieb dort stundenlang, redete, ermahnte, tröstete, pflegte die Kranken, weinte und freute sich mit ihnen.