Allukrainischer Bibliothekstag (30/09)

Der Tag der Allukrainischen Bibliothek (ukr. Tag der Allukrainischen Bibliothek) wird am 30. September gemäß dem Dekret des Präsidenten der Ukraine Nr. 471/98 vom 14. Mai 1998 aufgrund des großen Beitrags der ukrainischen Bibliotheken zur Entwicklung gefeiert der nationalen Bildung, Wissenschaft und Kultur, die Notwendigkeit, ihre Rolle in der Gesellschaft weiter auszubauen und die Initiative der Bibliotheksgemeinschaft zu unterstützen.

Die ersten Bibliotheken in der Kiewer Rus wurden nach der Annahme des Christentums im Jahr 988 in Kirchen und Klöstern eröffnet. Die damals größte und reichste war die Bibliothek der Hl. Sophia von Kiew, die 1037 von Jaroslaw dem Weisen gegründet wurde. Insgesamt umfasste die Bibliothek bis zu 900 Bände handschriftlicher Bücher – für das Mittelalter eine grandiose Zahl.

Die Bücher, die aus den Werkstätten der Sophienkathedrale kamen, wurden zur Grundlage anderer Bibliotheken, insbesondere der riesigen Bibliothek des Pechersky-Klosters, das seit dem Ende des 11. Jahrhunderts zum größten Zentrum des kulturellen Lebens der Kiewer Rus wurde.