Verkündigung der Heiligen Jungfrau Maria (07/04)

Die Verkündigung der Jungfrau Maria ist ein strahlender christlicher Feiertag, den die orthodoxe Kirche am 7. April (nach neuem Stil) feiert, und in der Orthodoxie ist es einer der zwölf Feiertage.

In der Antike wurden dem Fest der Verkündigung verschiedene Namen gegeben: Empfängnis Christi, Verkündigung Christi, Beginn der Erlösung, Verkündigung des Engels Mariens. Über wo und wie das Fest der Verkündigung erstmals auftauchte, ist nichts bekannt. Es ist nur bekannt, dass Kaiser Justinian 560 das Datum der Feier der Verkündigung angab - den 25. März (7. April, nach einem neuen Stil).

Der Name des Feiertags - die Verkündigung - vermittelt die Hauptbedeutung des damit verbundenen Ereignisses: die Verkündigung der Jungfrau Maria über die Empfängnis und Geburt des göttlichen Christuskindes durch Sie. Dieser Feiertag gehört zu den zwölften nicht übertragbaren Feiertagen und wird jedes Jahr am gleichen Apriltag begangen.