Gromnitsa - Sretenia (15/02)

Das Grab dient als Grenze zwischen Winter und Frühling, weshalb das gemeine Volk den zweiten Namen des Lichtmess-Feiertags mit dem Zusammentreffen von Winter und Frühling erklärt: An Lichtmeß traf der Winter auf den Frühling; In der Darstellung der Sonne für den Sommer verwandelte sich der Winter in Frost.

Und das ist der einzige Tag im Winter, an dem es zu Gewittern kommen kann – man hört Donner und sieht Blitze. Daher nennen die Serben diesen Feiertag "Light". Der Tag ist Peruns Frau Dodola-Malanitsa (Blitz) gewidmet – der Göttin des Blitzes und der Ernährung der Kinder.

Ein Gewitter mitten im Winter erinnert uns daran, dass es selbst inmitten der schrecklichsten Katastrophen einen Lichtstrahl geben kann - wie ein heller Blitz mitten in einem strengen Winter. Es gibt immer Hoffnung. Die Slawen ehrten Malanyitsa, weil sie ihnen Hoffnung auf einen frühen Frühling gibt.