Tag der Annahme der Verfassung Serbiens (29/10)

29. Oktober in Serbien — ein wichtiges historisches Datum — Tag der Annahme der Verfassung Serbiens.

Am 30. Oktober 2006 stimmte die Volksversammlung der Republik Serbien bei einem Dringlichkeitstreffen in Anwesenheit des Präsidenten und der Regierung einstimmig für den Entwurf einer neuen Verfassung, der bei einem Volksreferendum angenommen wurde, fand am 28. und 29. Oktober 2006 statt.

An dem Referendum nahmen 54,91% aller berechtigten Bürger teil ( 3 645 517 Personen ), von denen 53,04% ( 3 521 724 Personen ) für die Annahme der Verfassung stimmten.

Die neue Verfassung wurde am 8. November 2006 vom serbischen Parlament offiziell proklamiert und ersetzte damit die vorherige Verfassung von 1990. Zuvor wurden die Verfassungen in Serbien während des Bestehens des Fürstentums Serbien ( des Fürstentums Serbien ) und des Königreichs Serbien ( des Königreichs Serbien ) in den Jahren 1835, 1838, 1869, 1888 verabschiedet. 1901 und 1903, sowie während der Existenz der Sozialistischen Republik Serbien ( Sozialistische Republik Serbien ) in den Jahren 1947, 1963 und 1974.

In der Präambel der aktuellen Verfassung von 2006 heißt es, dass das Kosovo ( Kosovo ) und Metohija ( Metohija ) integraler Bestandteil der Republik Serbien sind, jedoch mit dem tatsächlichen Selbstverwaltungsrecht, und im ersten Artikel der Verfassung —, dass Serbien — ein Staat des serbischen Volkes und aller darin lebenden Bürger ist.

Gemäß der vorherigen Verfassung der Republik Serbien ( 1990 — 2006 ) war die Amtssprache Serbokroatisch, und Latein und Kyrillisch galten als offizielle Alphabete. Die neue Verfassung von 2006 gab die serbische Sprache zurück und stellte fest, dass das einzige offizielle Alphabet kyrillisch ist.

Derzeit werden weder der 28. noch der 29. Oktober zu Feiertagen erklärt. Die Veranstaltung ist jedoch für die Republik von großer historischer Bedeutung.