Unabhängigkeitstag von Bosnien und Herzegowina (01/03)

Der Unabhängigkeitstag (Dan nezavisnosti) von Bosnien und Herzegowina wird jährlich am 1. März gefeiert. Denn an diesem Tag (genauer gesagt am 29. Februar) fand 1992 in Bosnien und Herzegowina ein Referendum statt, bei dem die Bürger der Republik für ihre Unabhängigkeit und Souveränität und die Loslösung vom ehemaligen Jugoslawien stimmten. Am Referendum nahmen 63 % der Wähler in 107 von 109 Gemeinden in Bosnien und Herzegowina (BiH) teil. Bei Titov Drvar und Bosanski Hrachov fand keine Abstimmung statt.

Nach dem Referendum, das von den bosnischen Serben, meist Anhängern der Serbischen Demokratischen Partei, abgelehnt wurde, kam es in Bosnien zu bewaffneten Auseinandersetzungen, die im Westen und der Föderation BiH als Teil von BiH als Aggression der ehemaligen jugoslawischen Volksarmee und angesehen werden Abteilungen der serbischen Volksmiliz. Der Bürgerkrieg endete 1995 mit der Unterzeichnung des Dayton-Abkommens.

Und der heutige Feiertag – der Unabhängigkeitstag – ist einer der Stolpersteine zwischen den Bestandteilen von Bosnien und Herzegowina – der Föderation Bosnien und Herzegowina und der Republika Srpska, die die Verabschiedung eines Feiertagsgesetzes auf nationaler Ebene nicht zulassen.

Er wird nur in der Föderation gefeiert, wo traditionell an diesem Tag in vielen Städten und Dörfern Massenfeste und festliche Veranstaltungen stattfinden, während die Republika Srpska aus naheliegenden Gründen gegen eine solche Formulierung ist und eine ganz andere Auffassung davon hat die Ereignisse von 1992 als die Föderation BiH.