Gedenktag des heiligen Gregor des Evangelisten, Erzbischof von Konstantinopel (07/02)

Der heilige Gregor der Theologe, Erzbischof von Konstantinopel, erhielt diesen Namen für sein profundes Wissen und seine göttlich inspirierten Interpretationen der Heiligen Schrift.

Er wurde um 329 in Arianza, dem Anwesen seiner Eltern in der Nähe der Stadt Nazianza in Südkappadokien (Kleinasien), geboren. Seine Mutter, Saint Nonna, stammte aus einer adligen und frommen christlichen Familie und war eine Cousine des Heiligen Amphilochius, Bischof von Iconium. Saint Nonna heiratete Gregor von Aria, einen wohlhabenden Landbesitzer, der unter dem Einfluss seiner Frau seinen Wahn aufgab (vor seiner Heirat gehörte er einer der jüdischen Sekten an), nahm die heilige Taufe an und wurde ein eifriger Christ. Anschließend wurde der heilige Gregor von Aria zum Presbyter und dann zum Bischof von Nazian geweiht und widmete sich ganz dem Dienst der Kirche Christi.

Durch die Gebete der frommen Gregory und Nonna wurde ihr Sohn Gregory geboren, dem schon vor der Geburt von seiner Mutter versprochen wurde, Gott zu dienen. Die Eltern gaben dem Heiligen Gregor wie auch seinem jüngeren Bruder Caesarius eine glänzende Ausbildung. Nach dem Studium zu Hause bei seinem Onkel, dem Bischof von Ikonium, einem erfahrenen Rhetoriklehrer, belegte der heilige Gregor einen Studiengang an den Schulen von Nazianzus, Cäsarea von Kappadokien und Alexandria. Der junge Mann besaß herausragende Fähigkeiten und gleichzeitig eine glühende Frömmigkeit. Als er von seiner Mutter erfuhr, dass er Gott geweiht war, legte der heilige Gregor ein Gelübde ab, sich in Keuschheit und Reinheit zu bewahren.