Tag des Lehrers und aller Vorschularbeiter in Russland (27/09)

Am 27. September feiert Russland einen Nationalfeiertag - den Tag des Erziehers und aller Vorschularbeiter, dessen Hauptidee darin besteht, der Gesellschaft zu helfen, dem Kindergarten und der Vorschulkindheit im Allgemeinen mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Es wurde 2004 auf Initiative einer Reihe russischer pädagogischer Publikationen gegründet und von den Autoren vieler grundlegender Vorschulprogramme, Kindergärtnerinnen und Eltern unterstützt. Nach einigen Informationen ist das Datum der Eröffnung des ersten Kindergartens in St. Petersburg im Jahr 1863 gewidmet. Auf Anordnung der Regierung der Russischen Föderation vom 18. April 2016 Nr. 703-r wurde dieser Feiertag auf staatlicher Ebene eingerichtet, der "dazu beitragen wird, das Ansehen der Arbeit von Erziehern und anderen Fachleuten in Vorschuleinrichtungen zu steigern". zu den Prioritäten der Landespolitik im Bereich des Kinderschutzes und der Entwicklung sozialer Einrichtungen."

Traditionell finden an diesem Tag in vielen Regionen feierliche Veranstaltungen auf offizieller Ebene statt, die Fachleuten gewidmet sind, die in vorschulischen Bildungseinrichtungen arbeiten.

Das Vorschulalter ist eine besonders wichtige und verantwortungsvolle Zeit im Leben eines Kindes, in diesem Alter wird eine Persönlichkeit geformt und der Grundstein für Gesundheit gelegt. Eine erfolgreiche Kindheit und das zukünftige Schicksal jedes Kindes hängen von der Weisheit des Erziehers, seiner Geduld und der Aufmerksamkeit für die innere Welt des Kindes ab. Mit Hilfe ihrer Lehrer lernen Vorschulkinder die Geheimnisse der Welt um sie herum kennen, lernen, ihre Heimat zu lieben und zu schützen.