Tag des Weihnachtsmanns und der Schneemaiden (30/01)

Aber was ist mit mir: Glück oder Tod? Was für ein Vergnügen! Welche Gefühle der Mattigkeit! Oh Mutter Frühling, danke für die Freude, für das süße Geschenk der Liebe! Welche schmachtende Wonne fließt in mir! Oh Lel, Deine bezaubernden Lieder sind in deinen Ohren, Da ist Feuer in deinen Augen ... und in deinem Herzen ... und in deinem Blut In allem Feuer. Ich liebe und schmelze, schmelze Von den süßen Gefühlen der Liebe! Leb wohl, alle Freundinnen, leb wohl, Bräutigam! Oh je, der letzte Blick des Schneewittchens auf dich. EIN. Ostrovsky "Schneewittchen"

Der Frost- und Schneewittchentag ist ein alter heidnischer Feiertag. Heutzutage werden meist Märchen und Legenden rund um den Weihnachtsmann und das Schneewittchen erzählt.

Die Leute erinnerten sich daran, wie sich das Schneewittchen nach einer Laune des Liebesgottes Lelya in einen Mann verliebte und deshalb mit dem Aufkommen des Frühlings nicht in den Norden flog. Aber sobald "ein heller Sonnenstrahl den Morgennebel durchschneidet und auf das Schneewittchen fällt", schmilzt sie, verwandelt sich in eine leichte Dampfwolke und wird davongetragen.