Dreifaltigkeit - Tag der Heiligen Dreifaltigkeit, Pfingsten (12/06)

Einer der wichtigsten christlichen Feiertage - der Tag der Heiligen Dreifaltigkeit - wird am 50. Tag nach Ostern gefeiert. In der Orthodoxie ist es eines der zwölf Feste und verherrlicht die Heilige Dreifaltigkeit. Und es wird Pfingsten genannt, weil die Herabkunft des Heiligen Geistes auf die Apostel am fünfzigsten Tag nach der Auferstehung Christi stattfand.

Nach der Himmelfahrt Jesu Christi kam der zehnte Tag: Es war der fünfzigste Tag nach der Auferstehung Christi. Die Juden hatten ein großes Pfingstfest, um der Gesetze des Sinai zu gedenken. Alle Apostel, zusammen mit der Mutter Gottes und mit anderen Jüngern Christi und anderen Gläubigen, waren einstimmig im selben Obergemach in Jerusalem.

„Es war die dritte Stunde des Tages nach dem jüdischen Stundenkonto, also unserer Meinung nach die neunte Stunde des Morgens. Plötzlich erhob sich ein Rauschen vom Himmel, wie von einem brausenden starken Wind, und erfüllte das ganze Haus, in dem die Jünger Christi waren. Und feurige Zungen erschienen und ruhten (stoppten) eine auf jeder von ihnen. Alle wurden vom Heiligen Geist erfüllt und fingen an, Gott in verschiedenen Sprachen zu preisen, die sie vorher nicht kannten.