Gedenktag von Rev. Makariy Zhabynsky, Belevsky Miracle Worker (04/02)

Rev. Makari Zhabynsky, Belevsky-Wundertäter, wurde 1539 geboren. In seiner frühen Jugend nahm er eine Tonsur namens Onufry und gründete 1585 die Zhabyn Vvedensky-Wüste (, ein Kloster an einem abgelegenen Wüstenort ) in der Nähe des Flusses Oka in der Nähe der Stadt Belev.

1615 wurden die Wüsten von polnischen Truppen unter dem Kommando von Lisovsky vollständig ruiniert.

Der Pfarrer kehrte in die Asche zurück und wurde der Erneuerer des Klosters. Er versammelte erneut die Brüder, und anstelle des Holzes wurde ein Steintempel zu Ehren von « gebaut. Die Einführung der Heiligen Jungfrau Maria in den Tempel » mit einem Glockenturm am Tor.

Der Pfarrer verbrachte sein Leben in schweren ausländischen Heldentaten und erlebte Frost, Hitze, Hunger und Durst, wie in der Klostersynode aufgezeichnet wurde. Oft zog er sich in das Walddickicht zurück, wo er allein zu Gott betete.

Einmal, als der Pfarrer einen Waldweg ging, hörte er ein schwaches Stöhnen. Er sah sich um und sah einen Pole gegen das Fass Kiefer lehnen, das erschöpft war. In der Nähe lag sein Säbel. Er blieb hinter seinem Trupp zurück und verlor sich im Wald. Mit einer kaum hörbaren Stimme bat der Feind, möglicherweise den Wohnsitz auszurauben, zu trinken. Liebe und Mitgefühl überwanden den Pfarrer. Mit einem Gebet zum Herrn schob er sich auf die Erde, von der aus eine kühle Quelle eintraf, und tränkte den Sterbenden.

Als das restaurierte Kloster im äußeren und inneren Leben gestärkt wurde, verließ St. Onufry das Leben des All-Unshirten und beauftragte die Brüder mit der zuverlässigen Führung eines seiner Schüler und nahm einen Schim mit dem Namen Makarii an. An der Stelle seiner Einsamkeit wählte er den oberen Fluss der Zhabynka — «, das Lagerhaus der Zhabynets », das in einem Werst von der Mündung des Flusses und den Ufern des Oka-Flusses abweicht.