Internationaler Tag zur Abschaffung der Sklaverei (02/12)

Der Internationale Tag zur Abschaffung der Sklaverei, der jährlich am 2. Dezember begangen wird, ist mit dem Datum verbunden, an dem die UN-Generalversammlung das Übereinkommen zur Unterdrückung des Menschenhandels und der Ausbeutung der Prostitution (Resolution 317 (IV) vom 2. Dezember 1949).

Der Kampf gegen die Sklaverei in der Welt geht seit seinen Anfängen weiter. Es gibt jedoch beschämende Seiten in der Weltgeschichte, als die Sklaverei nicht nur blühte, sondern gefördert wurde. Auch heute, in unserem fortschreitenden Zeitalter, existiert die Sklaverei, obwohl sie weltweit verboten ist, immer noch, und sie basiert wie vor tausend Jahren auf der Diskriminierung einer Person gegen eine andere.

Zwangsarbeit, sexuelle Ausbeutung, Kriegsgefangenschaft, Familiensklaverei, Zwangsheirat, Brautverkauf, Witwenerbe, Zwangsrekrutierung von Kindern zum Einsatz in bewaffneten Konflikten, Menschenhandel etc. - das sind die modernen Formen der Sklaverei, deren Ausrottung das Hauptziel dieses Tages ist.