Gedenktag des Heiligen Märtyrers Pankratius, Bischof von Tavromenius (22/02)

Hieromartyr Pankratius, Bischof von Tauromenia, wurde zu der Zeit geboren, als unser Herr Jesus Christus auf Erden lebte.

Die Eltern von Pankratius stammten aus Antiochia. Als Pater Pankratius vom Evangelium Jesu Christi hörte, ging er mit seinem kleinen Sohn nach Jerusalem, um den großen Lehrer persönlich zu sehen. Er war von Wundern schockiert und als er die göttliche Lehre hörte, glaubte er an Christus als den Sohn Gottes. Er kam den Jüngern des Herrn nahe, besonders dem heiligen Apostel Petrus. Seitdem wurde der junge Mann Pankratius dem heiligen Apostel Petrus bekannt.

Nach der Himmelfahrt des Erlösers kam einer der Apostel nach Antiochia und taufte die Eltern des Pankratius und ihren gesamten Haushalt. Als die Eltern von Pankratius starben, verließ er sein Anwesen und ging in die Pontischen Berge und begann, in einer Höhle zu leben, wo er seine Tage im Gebet und in tiefer spiritueller Meditation verbrachte. Als der heilige Apostel Petrus diese Orte durchquerte, traf er Pankratius in Pontus, nahm ihn mit nach Antiochia und dann nach Kilikien, wo sich der heilige Apostel Paulus aufhielt. Dort ordinierten die heiligen Apostel Petrus und Paulus Pankratius zum Bischof der sizilianischen Stadt Tauromenia.

Der heilige Pankratius arbeitete eifrig für die christliche Aufklärung des Volkes. Innerhalb eines Monats baute er einen Tempel, in dem er Gottesdienste abhielt. Die Zahl der Gläubigen wuchs schnell, und bald nahmen fast alle Einwohner von Tavromania und den umliegenden Städten den christlichen Glauben an.

Viele Jahre regierte Saint Pancras friedlich über seine Herde. Einmal erhoben sich die Heiden gegen den Heiligen und nachdem sie den richtigen Zeitpunkt gewählt hatten, griffen sie ihn plötzlich an und steinigten ihn. So beendete der heilige Pankratius sein Leben als Märtyrer. Die Reliquien des Heiligen ruhen in der nach ihm benannten Kirche in Rom.