Feier zu Ehren der Kozelschanshansky-Ikone der Mutter Gottes (06/03)

Die Kozelshchanskaya-Ikone der Muttergottes ist eine der am meisten verehrten Ikonen.

Es wird angenommen, dass diese Ikone italienischen Ursprungs ist, die von einem der Höflinge der Kaiserin Elisabeth Petrowna (1709-1762) nach Russland gebracht wurde. Der Besitzer der Ikone heiratete Siromakha, einen Angestellten der Zaporozhye-Armee. So kam die Ikone in die Ukraine. Im 19. Jahrhundert gehörte die Ikone der Familie Kapnist und galt als Familienheiligtum der Familie. Die Ikone befand sich im Dorf Kozelshchina in der Provinz Poltawa.

An der Käsewoche im Jahr 1880 hat die Tochter von V.I. Kapnista Maria wurde krank. Der ortsansässige Arzt stellte eine leichte Luxation des Beines fest, von der falschen Neigung zur Seite, und legte einen Gipsverband an. Einige Zeit später wurde Maria zu einem Chirurgen in Charkow gebracht. Er stellte auch eine Verrenkung fest. Um die Schmerzen des Fußes beim Gehen zu lindern, wurde ein spezieller Schuh mit Stahlfedern hergestellt, der sich um das Bein über dem Knie wickelte, und es wurde vorgeschrieben, warme Bäder zu nehmen. Die große Fastenzeit verging, aber der Patient fühlte keine Erleichterung.