Tag der Verfassung und Staatsbürgerschaft in den Vereinigten Staaten (17/09)

Der Tag der Verfassung und der Staatsbürgerschaft wird in den Vereinigten Staaten seit 2001 jährlich am 17. September auf Beschluss von Präsident George W. Bush begangen. Und der Zeitraum vom 17. bis 23. September ist seit 1955 als Verfassungswoche definiert.

Viele US-Bürger – sowohl in den Vereinigten Staaten geborene als auch eingebürgerte, unabhängig von Nationalität oder Religion – feiern diesen Feiertag, obwohl es kein gesetzlicher Feiertag ist.

Historisch gesehen ist dieser Tag insofern von Bedeutung, als am 17. September 1787 die erste Verfassung der Welt in den Vereinigten Staaten verabschiedet und von Kongressabgeordneten aus 12 Bundesstaaten unterzeichnet wurde. Dies ist die erste Verfassung der Welt, die die Rechte und Freiheiten eines Menschen als Bürger seines Landes klar definiert.