Gedenktag des seligen Prinzen Daniel von Moskau (17/03)

Der heilige Prinz Daniel von Moskau, der jüngere Sohn von Prinz Alexander Newski, starb 1303. Vor seinem Tod nahm er, dem frommen Beispiel seines Vaters folgend, den klösterlichen Rang und Schema an und vermachte es aus tiefer Demut, um auf dem brüderlichen Friedhof des Klosters begraben zu werden, das er zu Ehren des Mönchs Daniel des Styliten gegründet hatte, der später wurde als Moskauer Danilow-Kloster bekannt.

Die ehrlichen Reliquien des Heiligen Prinzen Daniel wurden fast 350 Jahre lang versteckt. In dieser Zeit erinnerte der edle Prinz immer wieder an sich und den Ort seiner Bestattung.

So erschien zur Zeit des Großherzogs Johann III. der heilige Daniel einem Hofjugendlichen und befahl dem Großherzog folgendes zu sagen: niemals.“ Als Großherzog John davon erfuhr, befahl er, Requien in der Kathedrale zu servieren, Almosen zu verteilen und Mahlzeiten zum Gedenken an seine Toten zu arrangieren.