Gedenktag des seligen Prinzen von Daniel von Moskau (17/03)

Der Heilige Heilige Heilige Prinz Daniel von Moskau, der jüngste Sohn des treuen Prinzen Alexander Newski, starb 1303. Vor seinem Tod nahm er nach dem frommen Beispiel seines Vaters einen ausländischen Rang an und vermachte leise und tief, auf dem brüderlichen Friedhof des Klosters zu begraben, das er zu Ehren von Rev. Daniel Stolpnik gegründet hatte, später das Moskauer Danilow-Kloster genannt.

Die ehrlichen Relikte des Heiligen Prinzen Daniel sind seit fast 350 Jahren unter dem Abstieg. Während dieser Zeit erinnerte sich der treue Prinz wiederholt an den Ort seiner Beerdigung.

Während des Großherzogs Johannes III. Erschien der heilige Daniel dem Hofjugendlichen und befahl dem Großherzog, Folgendes zu sagen: « So wie er sich in jeder Hinsicht tröstete, verriet er die Botschaft in Vergessenheit, aber öfter wird er vergessen zu sein, aber mein Gott hat meinen Schwiegervater noch nie zuvor vergessen ». Als der Großherzog John davon erfuhr, befahl er, den Gedenkgottesdiensten der Kathedrale zu dienen, Almosen zu verteilen und Mahlzeiten für die Erinnerung an seine Verstorbenen zu arrangieren.



Unter John Vasilyevich Grosny erhielt der sterbende Sohn eines kolomenanischen Kaufmanns Heilung auf dem Grab von Prinz Daniel. Johannes der Schreckliche ließ sich jährlich nieder, um eine Prozession zum Grab des treuen Prinzen durchzuführen und ihm als Gedenkgottesdienst zu dienen. Er erließ ein Dekret über den Bau einer zweistöckigen Steinkirche, brüderlicher Zellen, die Wiederauffüllung des Klosters durch Mönche und die Struktur eines Klosterschlafsaals im Kloster, der zu diesem Zeitpunkt ins Leben gerufen worden war.



Heilige Relikte wurden zu Ehren der heiligen Väter der sieben Ökumenischen Räte feierlich in die Klosterkirche überführt und in ein speziell vorbereitetes Holzgrab gegenüber dem rechten Chor gelegt. Dann wurde der treue Prinz Daniel von Moskau als Heiliger gezählt.