Gedenktag des Heiligen Märtyrers Ermogen, Patriarch von Moskau und ganz Russland (02/03)

Der Wundertäter und Hieromartyr Hermogenes, Patriarch von Moskau und ganz Russland, stammte von den Donkosaken. Nach Aussage des Patriarchen selbst war er zunächst Priester in der Stadt Kasan in der Gostinodvorskaya-Kirche im Namen des Heiligen Nikolaus. Bald wurde er Mönch und ab 1582 war er Archimandrit des Verklärungsklosters in Kasan. 1589 wurde er zum Bischof geweiht und wurde der erste Metropolit von Kasan.

Während des Gottesdienstes des zukünftigen Patriarchen in Kasan erschien die wundertätige Kasaner Ikone der Muttergottes und wurde 1579 erworben. Noch als Priester überführte er mit dem Segen des damaligen kasanischen Bischofs Jeremias die neu erschienene Ikone im Namen des Heiligen Nikolaus vom Ort ihrer Anschaffung in die Kirche. Der Heilige, der ein ungewöhnliches literarisches Talent besaß, verfasste 1594 selbst eine Legende über das Erscheinen der wundertätigen Ikone und die damit bewirkten Wunder.

Die Aktivitäten des Patriarchen Hermogenes fielen mit einer schwierigen Zeit für den russischen Staat zusammen - der Invasion des Betrügers False Dmitry und des polnischen Königs Sigismund III. Der Primas widmete seine ganze Kraft dem Dienst an der Kirche und dem Vaterland. Bei dieser Leistung war Patriarch Hermogenes nicht allein: Er wurde von selbstlosen Russen nachgeahmt und unterstützt. Mit besonderer Inspiration widersetzte sich Seine Heiligkeit der Patriarch den Verrätern und Feinden des Vaterlandes, die das russische Volk versklaven, den Uniatismus und den Katholizismus in Russland einführen und die Orthodoxie ausrotten wollten.