Internationaler Tag der Erinnerung an den Sklavenhandel und seine Beseitigung (23/08)

Der Internationale Tag zum Gedenken an den Sklavenhandel und seine Abschaffung wird jedes Jahr am 23. August weltweit begangen.

Dieses Datum wurde 1998 auf Empfehlung der 150. Sitzung des Exekutivrats der UNESCO am Tag des Aufstands der Sklaven von Saint-Domingue und Haiti im Jahr 1791 festgelegt, der den Beginn des Prozesses zur Abschaffung des Systems der Sklaverei markierte . Die UNESCO lädt alle UN-Mitgliedstaaten ein, sich an der Gedenkfeier zu beteiligen.

Zu Beginn des dritten Jahrtausends legten die Behörden des amerikanischen Bundesstaates Ohio die Eröffnung eines Museums zur Geschichte der Sklaverei auf dieses Datum fest. Am 23. August 2007 wurde in Liverpool das International Slavery Museum eröffnet, das sich hauptsächlich dem transatlantischen Sklavenhandel widmet. Auf der Insel Gori vor der Küste Senegals, die der Hauptumschlagplatz für Sklavenhändler war, wird jährlich eine Zeremonie zum Gedenken an die Opfer des Sklavenhandels abgehalten.