Verfassungstag der Kirgisischen Republik (05/05)

Am 5. Mai feiert die Kirgisische Republik den Verfassungstag, den Feiertag des Hauptgesetzes des Landes.

An diesem Tag im Jahr 1993 verabschiedete der Oberste Rat der Republik Kirgisistan auf der XII. Tagung die Verfassung der Kirgisischen Republik (Kirgisische Republikanische Verfassung). Von diesem Moment an wurde die Republik Kirgisistan als Kirgisische Republik bekannt, und die 1978 verabschiedete Verfassung der Kirgisischen SSR verlor ihre Gültigkeit.

Seit ihrer Verabschiedung wurde die Verfassung wiederholt geändert und ergänzt. Und im April 2010 gab es einen Machtwechsel im Land, in dessen Folge die Provisorische Regierung den Staat regierte, die beschloss, eine eigene Verfassung zu schreiben, die eine parlamentarische Regierungsform in Kirgisistan proklamierte. Im Juni 2010 fand ein Referendum über die Annahme einer neuen Verfassung statt, und heute ist genau diese auf dem Territorium der Republik in Kraft. 2016 wurden weitere Änderungen an 26 Artikeln der Verfassung der Kirgisischen Republik von 2010 vorgenommen. Und am 11. April 2021 wurde in der Republik ein neues Referendum abgehalten, um die Verfassung des Landes zu ändern.

Für die Kirgisische Republik sowie für viele Staaten der Welt ist die Verfassung das Hauptgesetz: Sie genehmigt die Liste der Grundrechte und -freiheiten der Bürger, bestimmt den Rechtsstatus des Staates und hat die höchste Rechtskraft im Land .