Tag des Passes und Visadienstmitarbeiters von Kirgisistan (27/12)

Jedes Jahr am 27. Dezember feiern die Mitarbeiter der Abteilung für Pass- und Visakontrolle des Innenministeriums Kirgisistans (DPVK MIA) ihren Berufsurlaub.

Am 27. Dezember 1932 verabschiedeten das Zentrale Exekutivkomitee und der Rat der Volkskommissare der UdSSR eine Resolution "Über die Einrichtung eines einheitlichen Passsystems für die UdSSR" und die obligatorische Registrierung von Pässen.

Seitdem galt der 27. Dezember als Tag der Gründung des Pass- und Visadienstes in der Sowjetunion, und auf dieses Datum wurde der Tag des Mitarbeiters des Pass- und Visadienstes Kirgisistans festgelegt.

Im Jahr 2000 wurde die Abteilung für Pass- und Visaarbeit der Republik Kirgisistan in die Abteilung umstrukturiert. Am 30. Mai 2006 wurde auf der Grundlage der Abteilung für Pass- und Visaarbeit per Dekret des Präsidenten der Kirgisischen Republik die Abteilung für Pass- und Visakontrolle (DPVC) als Teil des Innenministeriums von Kirgisistan eingerichtet die Republik. Aber zwei Jahre später wurde das DPVC in die Abteilung für Pass- und Visakontrolle des Innenministeriums der Kirgisischen Republik umgewandelt.

Derzeit hat der Dienst 95 Abteilungen, die Hunderte von Spezialisten beschäftigen. Und er sieht seine Mission in der Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen zur Verhinderung und Bekämpfung illegaler Migration, Verstöße gegen das Pass-, Visa- und Grenzregime, Bekämpfung von Kriminellen, Schutz der Rechte und Freiheiten der Bürger. Zum Berufsurlaub erhalten alle Servicemitarbeiter Glückwünsche von der Geschäftsleitung, Freunden und Kollegen.