Tag des Bankangestellten von Armenien (22/11)

2003 erklärte die armenische Regierung den 22. November zum Bankierstag. Seitdem ist dieses Datum zu einem beruflichen Feiertag für Bankangestellte geworden, mit dem der Staat die wichtige Rolle des Bankensystems und den bedeutenden Beitrag der Bankangestellten zur Entwicklung der armenischen Wirtschaft und zur Gewährleistung ihrer finanziellen Stabilität betont.

Das Datum für den Feiertag wurde aufgrund der Tatsache gewählt, dass am 22. November 1993 auf dem Territorium Armeniens anstelle der Rubel der Staatsbank der UdSSR die Landeswährung Dram in Umlauf gebracht wurde. Analysten und Ökonomen glaubten, dass der Übergang zum Dram im Land eine Chance für die Bildung des Finanz- und Bankensystems sowie für die Entwicklung der Wirtschaft geschaffen habe.

Die dramatische Erstarkung des Dram erfolgte jedoch erst zehn Jahre später – im Sommer 2003. Dram fährt fort, seine Notierung heute zu erhöhen, aber in einem langsameren Tempo.

Laut Vertretern der armenischen Regierung „war nach der Wiederherstellung der Staatlichkeit und der Anerkennung ihrer Attribute, nämlich Flagge, Wappen und Hymne, einer der entscheidenden und wichtigsten Schritte zur Herstellung der wirtschaftlichen Unabhängigkeit der Übergang zum Armenischen dram.“

An diesem Tag erhalten alle Bankangestellten Armeniens Glückwünsche und Grüße von der Regierung der Republik und den lokalen Behörden.